Body-Percussion ist ein körperbetontes Spiel, das Spaß macht und vielerlei Muskeln trainiert und aktiviert. In diesem Fall wird auch das soziale Zusammenspiel gefördert, erfordert doch die vorliegende Komposition vier Spieler, die zusammen rocken werden. Das Besondere daran ist, dass die Rhythmen aus vier international bekannten Rocknummern herausgelöst sind, die sowohl bei der Jugend als auch älteren Musikern bekannt sind.

Andreas Horwath hat hier vier rhythmische Kompositionen geschafften, die alle auf den Beat dieser Rocknummern beruhen:

  • Hell – Highway to hell
  • Life – Life is live
  • Hills – Over the hills
  • Smoke – Smoke on the water

Es gibt vier Stimmen:
· Klatschen, meist auch die „Melodie“ bzw. die führende Stimme
· Klopfen 1, zusammen mit
· Klopfen 2 die Begleitstimmen und
· Stampfen, die Bassstimme.
Einzelne Stimmen haben, um sie abwechslungsreich zu gestalten, verschiedene Klänge zu spielen. Bei vielen Teilen ist die Melodie auch getauscht, damit alle Stimmen Melodieteile haben.

Bei der Probenarbeit sollte der Spaß stets an erster Stelle stehen. So können die Ausführenden selbst Möglichkeiten entdecken, wie sie manche Stellen oder auch ganze Stimmen ausführen können: z.B. ob die Stampfer sitzen oder stehen, ob sie nur mit einem Fuß stampfen oder mit beiden, ob sie den Fuß nur heben oder sogar springen. Es gibt bestimmt genauso mannigfaltige Möglichkeiten, die anderen Stimmen zu gestalten.

Body Percussion Rock“ ist also ein Heft, das allen Akteuren Spaß machen und auch zu kreativen Showelementen führen wird. Erschienen im Ces-Dur-Verlag, 4 Partituren, € 43,-