Michel Legrand starb im Alter von 86 Jahren in Paris

Michel Legrad 86jährig gestorben

Der französische Komponist und dreifache Oscar-Preisträger Michel Legrand ist tot. Wie mehrere französische Medien unter Berufung auf seinen Pressesprecher berichteten, starb der für seine Filmmusik berühmte Legrand in der Nacht auf Samstag im Alter von 86 Jahren in Paris.

Erste musikalische Eindrücke erhielt Legrand durch seinen Vater Raymond Legrand, der als Leiter eines Varieté-Orchesters Musiker wie Édith Piaf und Maurice Chevalier begleitete. Sein Studium am Conservatoire von Paris, u. a. bei Nadia Boulanger, schloss er 1952 ab. Bereits in diesem Jahr arrangierte er ein Streicheralbum für Dizzy Gillespie. 1952 begleitete er Maurice Chevalier auf einer USA-Tournee.

Seit Ende der 1950er Jahre wendete er sich verstärkt der Filmmusik zu. Seine Soundtracks für Hollywood-Filme begründeten seinen Weltruhm. Eines seiner weltweit bekanntesten Werke ist das Musical-Filmdrama Die Regenschirme von Cherbourg (Les Parapluies de Cherbourg) aus dem Jahre 1964, in dem Catherine Deneuve ihren ersten Auftritt hatte. Zwölfmal wurde er für den Oscar nominiert, der ihm für den Filmsong zu Thomas Crown ist nicht zu fassen, Windmills of your Mind (1968) und die Soundtracks zu den Filmen Summer of 42 (1971) und Yentl (1983) auch verliehen wurde. Daneben wurde er dreimal für den César nominiert und zwölfmal für den Golden Globe Award, den er für Thomas Crown ist nicht zu fassen einmal erhielt.

Frankreichs Kulturminister Franck Riester würdigte Legrand am Samstag als einen „genialen Komponisten“. Die Sängerin Mireille Mathieu erinnerte sich an ihre Zusammenarbeit mit dem Musiker, der für sie mehrere Lieder geschrieben hatte. Legrands musikalische Ideen „verzauberten die ganze Welt“, sagte die 72-Jährige. „Für mich ist er wegen seiner Musik und seiner Persönlichkeit unsterblich“, sagte der Komponist Vladimir Cosma zum Tod seines Kollegen.

Werkliste