Die neue Blasmusik-Messe „BRAWO“ in Stuttgart geht mit vielfältigem Workshop- und Fortbildungsprogramm an den Start. Erstmals wird die Messe Stuttgart zum Treffpunkt für alle, denen die Blasmusik am Herzen liegt. Am 7. und 8. März 2020 vereint das neuartige Veranstaltungskonzept Ausstellung, Konzerte und ein aktives Mitmach-Rahmenprogramm unter einem Dach. Dabei darf es auch mal etwas lauter werden: „Das gemeinsame Musizieren steht bei der BRAWO ganz klar im Vordergrund. Wir bieten der Blasmusik in all ihren Facetten eine Plattform, die sie verdient“, sagt Guido von Vacano, Mitglied der Geschäftsleitung der Messe Stuttgart.

Das Herzstück der BRAWO bildet ein umfangreiches Workshop- und Fortbildungsprogramm, das sowohl zur aktiven Teilnahme als auch zum stillen Zuhören einlädt. Unter dem Namen „BRAWO-Akademie“ finden an beiden Messetagen Veranstaltungen statt, die von Wettbewerben und Wertungsspielen über Dirigier- und Instrumentalkurse bis hin zu Gemeinschaftskonzerten sämtliche Könnens-Klassen und Spielformen der Blasmusik abbilden. Organisiert wird die BRAWO-Akademie vom Blasmusikverband Baden-Württemberg, der für das Programm zahlreiche hochkarätige Dozenten gewinnen konnte. „Die Besucher können auf der BRAWO mit den Größen der Szene auf Tuchfühlung gehen“, berichtet von Vacano.

So etwa am Samstag, an dem die Teilnehmer bei einem Projekttag von und mit den Profis des Heeresmusikkorps Ulm lernen und musizieren können. Den Höhepunkt des Tages bildet ein gemeinsames Abschlusskonzert. Auch am Sonntag bietet sich Gelegenheit zum Musizieren mit Branchengrößen wie etwa Wilfried Rösch, der als Dozent sowie als Gründer und Leiter eines der erfolgreichsten Blasorchesters Deutschlands „Wilfried Rösch und seine Böhmischen Freunde“ bekannt ist. Für die BRAWO-Akademie übernimmt er die Leitung eines Workshops zur Traditionellen Blasmusik. Weitere Möglichkeiten zur Verfeinerung der musikalischen Fähigkeiten bieten sich für Bläser und Schlagzeuger in den Meisterkursen, in denen sie sich individuelle Tipps und Anregungen für ihr Spiel von Professoren der Hochschule für Darstellende Kunst und Musik Stuttgart einholen können.

Die Vielfalt der Blasmusik zeigt sich auf der BRAWO besonders deutlich: neben den Workshop-Angeboten für klassische Blasinstrumente findet sich auch das Alphorn im Rahmenprogramm wieder. Auch für Dirigenten gibt es Angebote. Zusätzlich zur musikalischen kann auch die kompetitive Ader auf der BRAWO ausgelebt werden. In Wertungsspielen stellen Orchester unterschiedlichster Art und Herkunft ihr Können vor einer Fachjury unter Beweis. Am Samstag findet ein eigener Wettbewerb für Bläserklassen statt. 

Die aktive Teilnahme an der BRAWO-Akademie bedarf vorheriger Anmeldung, doch auch wer nicht mitspielt, kann von den Angeboten profitieren. „Die Besucher der BRAWO können an den Kursen als stille Zuhörer teilnehmen und so ebenfalls vom Know-how der Dozenten profitieren. Eine Anmeldung ist dann nicht nötig. Damit fördern wir den Austausch unter den Musikern und bieten ihnen die Möglichkeit, Neues zu entdecken und zu erlernen. Vor allem möchten wir damit aber zeigen: Blasmusik ist für alle da“, sagt von Vacano.

Das gesamte Programm sowie die Anmeldung zu den Angeboten und weitere Informationen sind unter www.messe-stuttgart.de/brawo/akademie abrufbar.