Das Vogtland als „Musicon Valley“ Europas

Musicon Valley

Foto: Alexandra Link

In Anspielung an das amerikanische Silicon Valley hat sich das Vogtland nicht zu Unrecht selbst den Zusatznamen „Musicon Valley“ gegeben. Denn immerhin ist das Tal um Markneukirchen/Klingenthal das zweitgrößte Instrumentenbau-Gebiet weltweit. Schon vor dem 2. Weltkrieg kamen 80% der Orchesterinstrumente, die weltweit hergestellt wurden, aus diesem Gebiet. In Zeiten der DDR hat die Produktion doch stark nachgelassen und nach der Vereinigung Deutschlands hat es einige Zeit gedauert, bis sich die verschiedenen Erzeuger unter dem Dach von Buffet-Crampon wiederfanden. Heute gehören zur Gruppe solche Namen wie B & S, Besson, Hoyer, Schreiber und Keilwerth.

Der Vorstand des „Verein für Musikinformation“ war zur einer Reise ins „Musicon Valley“ eingeladen. Das Vogtland ist nicht nur wegen der Instrumente-Erzeugung interessant, sondern auch wegen vielen zusätzlichen Attraktionen im Vogtland selbst oder in der näheren Umgebung. So gab es am ersten Abend eine Einladung in die neu renovierte Burg „Vildstjn“ in Tschechien, wo es ein phänomenales Ritteressen gab. Nebenbei wurde das Schloßfräulein von wilden Räubern entführt, aber dann doch von tapferen Rittern gerettet worden. Im Burghof gab es eine Feuershow des heimatlichen Theatervereines.

Am nächsten Tag besuchten wir die Produktionsbetriebe. Mann konnte sich entscheiden zwischen Holblasinstrumente- oder Blechblasinstrumentebau. Wir entschieden uns für die Blechblasinstrumente und nahmen an einer äußerst informativen Führung durch die verschiedenen Abteilungen teil. Auch wenn viele Maschinen zur Verfügung stehen, ist noch viel Handarbeit nötig, bevor man ein neues Blasinstrument in Händen halten kann.

Der in der Nähe liegende Kurort Bad Elster war ebenso am Besuchsprogramm und dort könnten wir um Kurpark dem Konzert der Musikkapelle Hof bei Salzburg lauschen. Im Zuge einer Reise ins Vogtland können Musikkapellen unter dem Motto „Gäste spielen für Gäste“ dort ein Kurkonzert spielen.

Einquartiert waren wir im schönen Hotel Alpenhof, schöne Zimmer, gutes Essen. Und der Wirt spielt super Alphorn.

Alles in allem war es ein super organisiertes Wochenende, empfehlenswert für jedes Blasorchester. Wer einen Vereinsausflug in das Vogtland und das Musicon Valley planen will, wendet sich an den Verein „Erlebniswelt Musicinvalley„, Frau Korb (Telefon +49 (0) 37422 / 402940 oder E-Mail erlebniswelt@musiconvalley.de). Der Verein kümmert sich um alles rund um Ihren Ausflug, dar ganz individuell auf Ihre Wünsche zugeschnitten wird.

Wir dank für Alexandra Link für die Einladung zu diesem Ausflug. Weiter informationen und Bilder über dieses Wochenende im Vogtland finden Sie auf Ihrem Blog „Blasmusik