Glasnost und Perestroika – Michael Gorbatschow und die Musik

Michail Gorbatschow im Jahr 2014 (AFP / ODD ANDERSEN)

Zweifellos war Michael Gorbatschow ein Politiker einer Zeitenwende. Die Umbrüche in der russischen Gesellschaft waren gigantisch und vielleicht hatte er nicht bei allen Wandlungen ein glückliches Händchen. Anerkennen muss man aber: er ist den schwierigsten Weg gegangen, ohne Rücksicht auf seine eigene Karriere. Gorbatschow hat Weichen gestellt, die auf eine friedliche Kooperation zwischen „Ost“ und „West“ zuliefen.

Nun ist der russische Friedensnobelpreisträger und ehemalige sowjetische Staatschef Gorbatschow im Alter von 91 Jahren in einem Krankenhaus verstorben. Bis zu seinem Tod kümmerte sich Gorbatschow um seine eigene politische Stiftung in Moskau. Die Organisation setzt sich für demokratische Werte und eine Annäherung Russlands an den Westen ein.

Ob Michael Gorbatschow Musikliebhaber war, wissen wir nicht. Bei zwei Kompositionen hat sein Name aber Spuren hinterlassen: Glasnost von Dizzy Stratford und Wind of Change von den Scorpions

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top