Foto: Jim Steinman

Der US-Komponist Jim Steinman, der Hits für Musiker wie Meat Loaf, Céline Dion und Bonnie Tyler schrieb, ist tot. Die Gerichtsmedizin im US-Staat Connecticut bestätigte dessen Tod, demnach war Steinman am 19. April im Alter von 73 Jahren gestorben. 

Obwohl man Jim Steinman in erster Linie als Komponist und Produzent kennt, dessen Tonträger sich über 100 Millionen Mal verkauft haben, begann seine Karriere nach seinem Abschluss am Amherst College im Theater. Sein Mentor Joe Papp engagierte ihn, nachdem er Jims berühmt-berüchtigtes Rock-Epos „Dream Engine“ gesehen hatte. Jims Zusammenarbeit mit Joe Papp dauerte sieben Jahre. Als der Sänger Meat Loaf zu einem Vorsingen erschien, war dies „eine der zehn wichtigsten Begegnungen in der Geschichte des Rock ’n‘ Roll“. Steinman schrieb die meisten Hits für den amerikanischen Sänger, mit dem er sich in den 80er Jahren zerstritt. Erst als der Streit Anfang der 90er Jahre beigelegt wurde, hatte der Sänger mit den Songs Steinmans wieder Erfolg.

In Österreich ist Jim Steinman als Komponist auch in Verbindung mit dem Musical „Tanz der Vampire“ bekannt geworden. Dieses wurde von den „Vereinten Bühnen Wien“ in Auftrag gegeben und am 4. Oktober 1997 im Raimund Theater uraufgeführt. Es lief dann mehrere Jahre dort und übersiedelte 2009 ins „Ronacher“, ebenfalls in Wien.

Die Kompositionen Jim Steinman’s sind für den bombastischen Sound und symphonischen Arrangements bekannt, deshalb sind diese auch gut für Blasorchester geeignet. Hier die Werkliste.