Cirka 70 Neuheiten hat der Verlag Rundel in seinem aktuellen Online-Katalog zusammen getragen. Ein umfangreiches Programm für Jugendorchester in seiner „eXplora-Serie“ ist ebenso zu finden wie Werke für „ausgewachsene“ Orchester.

Wir haben möglichst viele weitere Geschichten um die jeweiligen Kompositionen gefunden und verknüpft. Etwa die Sage vom „Todten Moos“: Im Schwarzwald war vor Zeiten ein Sumpf, der wegen seiner tödlichen Ausdünstung das Todtmoos hieß. Später siedelten sich in den Wäldern um ihn mehrere Waldbrüder und Holzhauer an. Als einst einer der letzteren an dem Sumpf eine Tanne fällen wollte, rief aus ihr eine Stimme ihm dreimal zu: Halt ein! Er fragte, was sie wolle, worauf sie erwiderte: „Sage den Leuten, dass sie hier zu Ehren der Mutter-Gottes eine Kapelle bauen sollen.“ Nachdem der Holzhauer dies ausgerichtet, untersuchte ein Priester den Baum und fand darin ein kleines hölzernes Vesperbild. Dasselbe kam auf den Altar der Kapelle, die man neben dem Tannenbaum errichtete. Bald wurde dahin gepilgert, und es geschahen bei dem Bilde viele Wunder. Gegenwärtig ist weder das Bild, noch die Tanne mehr vorhanden; ersteres jedoch durch eine treue Nachbildung in lebensgroßen Gestalten ersetzt.

Kompositionen und Bearbeitungen von James L. Hosay, Kees Vlak, Alexander Arutjunjan, Carl Nielsen, und heimische Komponisten wie Martin Scharnagl, Thomas Asanger, Stefan Schwalgin und viele weitere musikalische Geschichten sind zu finden. Schmockern Sie in Rundel’s Online Promo Katalog.