Corona bremst die Verlage (zur Zeit) nicht ein. Neuerscheinungen sind schon lange geplant, deshalb scheint es im Moment so, als ob’s keine Pandemie gäbe. Tatsache aber ist, dass heuer viele der geplanten Konzerte abgesagt werden oder zumindest nur eingeschränkt stattfinden können. Das wird sich auf den Kauf von Noten durchaus auswirken, denn bereits gekaufte Stücke werden vielleicht erst später als heuer aufgeführt werden. Trotzdem: einiges interessante, unterhaltende, spannende und tanzbares ist dabei….

Baton, Holland: exquisite Bearbeitungen von Werken bekannter Komponisten wie Tschaikovsky, Mahler, Verdi und anderen sind in den Neuheiten enthalten.

Obrasso, Schweiz: auch hier gibt es zahlreiche Bearbeitungen für Brass- und Harmonieorchester von leicht bis mittel.

Edition „Deine Blasmusik, Deutschland: Polkas und Unterhaltungsmusik vom Feinsten hat der deutsche Verlag aufgelegt.

Golden River Music, Belgien: Musik für Bläserensembles sind neu in diesem Verlag.

Tirol Musikverlag, Österreich: Immer gut aufgelegt ist man bei Musik dieses Österreichischen Verlages, obwohl man auch durchaus ernstere Musik finden kann.

Gerhard Hafner Musikverlag, Österreich: ebenfalls aus Österreich, diesmal aus dem Salzburger Land, nämlich aus Werfen, kommen die Ausgaben dieses Verlages. Von Vokal bis Blasorchester, alles da….

Steer Musikverlag, Deutschland: hier gibt es von etwas für Alphörner und für Blasorchester.

Hal Leonard, USA: von Vokalmusik, verschiedenen Solo-Instrumenten, bis hin zu Ensembles und natürlich Blasorchester. Bei diesem international tätigen Herausgeber kann man wirklich alles finden.

Marc Reift, Schweiz: Jazziges, Popiges, Filmmusik, das sind einige Atribute dieses Verlages.

OrchestralArt Verlag, Österreich: Michael Geisler, bekannter Komponist aus Tux im Zillertal, Tirol, wird bei einigen internationalen Verlagen präsentiert. Jetzt ist sein neuestes Werk beim Verlag des Walter Weinzierl in Linz erschienen.

Greenblatt & Seay, USA: Der Verlag ist spezialisiert auf Streichermusik. Hier die Neuheiten.

HH Musikverlag, Deutschland: Querflöte und Blockflöte wird diesmal vom Komponisten Mathias von Brenndorff bedient.