Prof. Rudolf Bodingbauer,
Bild: Steirischer Blasmusikverband

Der langjährige Landeskapellmeister der Steiermark, Komponist und Arrangeur Prof. Rudolf Bodingbauer, verstarb Anfang Dezember in Graz. Der Steirische Blasmusikverband ehrte ihn mit den Worten „Er war ein unermüdlicher Wegbereiter der sinfonischen Blasmusik in unserem Bundesland und mit seinem enormen Fachwissen und Können unterstützte er über viele Jahrzehnte die Entwicklung der steirischen Blasmusik. Die Blasmusikfamilie verliert eine große Persönlichkeit und wir alle verneigen uns vor seinen großen Leistungen.“

Rudolf Bodingbauer war ausgebildeter Klarinettist, der ab 1957 der Militärmusik Salzburg angehörte und gleichzeitig dort Studien am Mozarteum absolvierte. 1963 legte er die Reifeprüfung ab und war dann noch bis 1968 beim vorher genannten Orchester. In diesem Jahr kam er über Wien zur Militärmusik Graz, wo er 1993 zum Oberst ernannt wurde.
Zeit seines Lebens kümmerte er sich um das Amateurblasmusikwesen und war ab 1972 Landeskapellmeister der Steiermark, einer Funktion, die er bis 1996 bekleidete. 1992 wurde ihm der Berufstitel „Professor“ durch die Republik Österreich verliehen.

Bodingbauers Kompositionen und Bearbeitungen erschienen im Verlag Adler, Bad Aussee, oder in seinem Eigenverlag